SocialTech Manifest

Technologie ist gekommen um zu bleiben.

Wir sind davon überzeugt, dass Technologie zum Wohl der Gesellschaft eingesetzt werden muss.

Das Internet und digitale Technologie gestalten Wirtschaft und Gesellschaft in bisher beispielloser Weise um. Das gibt der Gesellschaft neue Möglichkeiten, Probleme zu lösen: Die Digitalisierung ist für uns alle eine Chance.

Damit wir diese Chance nutzen können, muss die Technologie von möglichst vielen Gruppen und Einzelpersonen genutzt werden, und zwar kompetent, lösungsorientiert und mit Verantwortung. Dieses Manifest zielt darauf ab, den Einsatz von neuen Technologien zu unterstützen, innovative technische Lösungen für gesellschaftliche Probleme zu diskutieren und zu erproben.

#01

Teilhabe

statt Technokratie

Neue Technologien bieten die Möglichkeit Entscheidungen, Güter und Informationen gleichmäßig zu verteilen und zu verwalten. Wir fördern die Entwicklung von digitalen Werkzeugen, die gesellschaftliches Engagement erleichtern und Initiativen zur Erhöhung von Sichtbarkeit und Transparenz.

#02

Offenheit

statt Undurchschaubarkeit

Ziel ist es Ideen zu fördern, die Daten und digitale Lösungen offen und allgemein zugänglich machen. Deshalb unterstützen wir ausdrücklich die Entwicklung und Verwendung von Open Data, Open Source Software & Hardware, offene Forschung und offene Kulturinitiativen.

#03

Gemeinwohl

statt Eigeninteressen

Alle Akteure handeln fair miteinander, unabhängig von ihrer Anzahl oder ihrer wirtschaftlichen Größe.

#04

Begeisterung

statt reine Wissensvermittlung

Wir schaffen eine positive Atmosphäre für Interdisziplinarität und Diversität, die Verbreitung von digitalen Fähigkeiten und die Auseinandersetzung mit den Folgen und Chancen die neue Technologien für die Gesellschaft bieten.

#05

gesellschaftliche Wirkung

statt technologische Innovation

Technologischer Fortschritt soll kein Selbstzweck sein. Erst wenn die Gesellschaft davon profitiert, kann Innovation ihr volles Potenzial entfalten und so vermieden werden, dass Menschen in proprietäre Lösungen eingeschlossen werden.

#06

kritisches Denken

statt technologischer Fortschritt

Die Nachhaltigkeit neuer Ansätze zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen kann sich nicht nur auf kommerzielle Mechanismen oder freiwillige Partizipation stützen. Es ist sicherzustellen, dass die Finanzierung von Innovationen in der digitalen Gesellschaft die Akteure und Bereiche mit dem größten gesellschaftlichen Nutzen erreicht. Wir wollen Ideenträger unterschiedlicher Disziplinen miteinander in Verbindung setzen, beim Strukturieren der einzelnen Innovationsphasen einer Idee helfen und den Zugang zu alternativen Finanzierungsquellen ermöglichen.

#07

schrittweise Anpassung

statt Perfektion

Entwicklung erfolgt in Kreisen bzw. Spiralen. Veränderungen und Fehler sind in diesem Prozess unausweichlich. Wir unterstützen Projekte so früh wie möglich in ihrem Lebenszyklus und schließen damit kontinuierlich die bestehende Lücke zwischen Disziplinen, die Medienkompetenzen und Wissen um gesellschaftliche Themen und Institutionen besitzen, und Disziplinen, die großes technisches Verständnis haben.

#08

Auseinandersetzung

statt Konsens

Es bedarf kritischer Auseinandersetzung um optimale Lösungen zu finden. Innovation erfordert häufig Experimentierung mit unerprobten und daher kontroversen Ansätzen. Angesichts des schnellen Tempos der gesellschaftlichen Veränderung kann eine Initiative irrelevant werden, wenn man auf eine perfekte Lösung wartet. Wir fördern den Ansatz, lieber zu experimentieren und gute Sachen jetzt zu probieren, als immer auf Konsens zu warten um eine perfekte Lösung in der Zukunft anzuwenden.